Mode wird politisch: We Should All Be Feminists.

We should all be feminists: Fashion Print Shirts mit politischem Statement | WHAT PIXIES WEAR – Sustainable Fashion Blog

We should all be feminists. Mit diesem Statement auf einem T-Shirt bei der Dior Fashion Show für Frühjahr 2017 hat es angefangen. Kann man so sagen. Denn nach und nach haben jetzt auch andere Designer uns auf den Modeschauen für Herbst/Winter 2017 gezeigt: Mode wird politisch. War sie doch eh und je – nur jetzt trägt sie ihre Statements auf T-Shirts, lässt Models mit Plakaten laufen und auch die Designer selbst zeigen sich stolz im „This is what a feminist looks like“-Print. Bei immer mehr Bloggern sieht man das „The Future is Female“-Shirt von Otherwild (vor einer Weile übrigens kopiert von Cara Delevingne), und klar, auch ich habe es.

Beunruhigend dagegen finde ich es, wenn das Thema in Modemagazinen oft nur oberflächlich aufgegriffen wird, wo vom „Modetrend Print-Shirts“ gesprochen wird, ohne auf den Aufdruck einzugehen, der diesen Trend wohl ausgelöst hat. Oder wenn ich in einem anderen, deutschen Modemagazin, das dem feministischen Dior-Shirt einen Artikel gewidmet hat, lesen muss, „dass es noch nie so leicht war, an einer wichtigen Bewegung teilzuhaben. Und es war noch nie so schick.“ Suggeriert das nicht, dass es primär darum geht, gut auszusehen? Schon klar, es ist ein Modemagazin – aber ist Feminismus nicht immer noch ein Thema, auf das es sich näher einzugehen lohnt, vor allem in einem Magazin, das hauptsächlich von Frauen gelesen wird? Auch ein Modemagazin darf gerne mit seinen Artikeln zum Denken anregen. Vor allem jetzt, wo es so viele Frauen gibt, die nicht aus ihrer Blase herauskommen, in der sie noch nie Sexismus begegnet sind, oder es einfach als Lappalie abgetan haben. Genau diese Frauen können durch ein Modemagazin doch leicht erreicht und zum Nachdenken angeregt werden.

Warum denn also nicht? Meiner Meinung nach ist es doch höchste Zeit, dass auch die letzte Frau (und ja klar, auch Männer) darüber aufgeklärt wird, dass es in vielen Teilen der Welt noch nicht selbstverständlich ist, dass eine Frau den Beruf ausüben kann, den sie gerne möchte (und selbst wenn sie es kann – gleichgestellt ist sie deshalb noch lange nicht), dass sie sich eventuell sogar nicht mal aussuchen darf, wann und wen sie heiraten möchte. Und selbst wenn sie das alles machen kann und es gesellschaftlich akzeptiert ist, stehen Sexismus und patriarchale Strukturen immer noch an all unserer Tagesordnung. Es ist gut, dass nun auch die Mode laut wird und ein Statement setzt. Aber es muss auch zur breiten Masse, zu der Frau, die sich dabei nur denkt: „Cooles Dior-Shirt, das tragen doch jetzt alle Blogger!“, durchdringen. In seiner vollen Botschaft – nicht nur als der Modetrend Print-Shirt.

We should all be feminists | Feministische Mode am Laufsteg | WHAT PIXIES WEAR

Bilder von der New York Fashion Week Fall/Winter 2017 via Style Context

Leave a comment below.